Grundgesetz Deutschland

Man könnte jetzt denken ich bin durchgeknallt, ich kann aber versichern dass ich das NICHT bin! Ich bin nur mutig und extrem sauer wie sich die Staatsanwaltschaft Düsseldorf in der gesamten Angelegenheit mir gegenüber verhalten hat! Diesen Artikel werde ich am Montag 1zu1 per Einschreiben Einwurf bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf platzieren. Hier nun der Tathergang so kurz wie möglich beschrieben:

Im Januar 2022 habe ich Anzeige gegen unseren Bürgermeister Erik Lierenfeld wegen des Anfangsverdachts auf Untreue erstattet. Warum? Weil er am Stadtrat vorbei, im Namen aller Bürger von Dormagen risikoreiche Zinswetten (Zinstauschverträge, Zinsswaps) über damals noch 126.000.000,- € abgeschlossen hat. Mittlerweile sind wir bei 240.000.000,- €! Alleine die Summe zeigt deutlich, dass unser Bürgermeister jedes Verhältnis zum Geld der Dormagener Steuerzahler verloren hat. Dass er dies am Stadtrat vorbei gemacht hat, ist alleine schon ein Straftatbestand aus meiner Sicht! Soll ich das jetzt Betrug am Bürger nennen? Die Staatsanwaltschaft müsste eigentlich wissen was das ist. Übrigens die Verträge laufen bis 2051, und auflösen kann man die nur mit Kosten in Millionenhöhe!

Ein zweiter negativer Aspekt kommt hinzu, denn da er keinerlei Ahnung von Zinswetten (Zinstauschverträgen, Zinsswaps) hat, bedient er sich von Anfang an einer Beratergesellschaft Namens Magral AG aus München. Ich habe jetzt 1,5 Jahre lang über das „Verantwortungsvolle Finanzinstitut“ recherchiert und bin mir sicher, dass die Magral, dass krasse Gegenteil von dem ist, was sie vorgibt zu sein! Dafür gibt es massive Hinweise und Indizien. Alleine die Durchsicht der Angaben auf der Webseite, erzeugt bei jedem der ein ganz klein bisschen Ahnung von Finanzgeschäften hat, eine negative Gänsehaut! Ich habe auf dormaleaks.com massiv darüber geschrieben. Trotzdem hat Bürgermeister Lierenfeld bereits 2015 als jüngster Bürgermeister in NRW, einen Beratervertrag mit der Magral unterschrieben. Das war komplett fahrlässig gegenüber den Bürgern von Dormagen, die die ganz dicke Suppe womöglich jetzt auslöffeln müssen, wobei Dormagen jetzt schon fast pleite ist! Zusätzlich schickte ich der Staatsanwaltschaft noch etliche weitere Hinweise.

Ich glaube das reicht für einen Anfangsverdacht oder?

Dann hörte ich erstmal gar nichts aus Düsseldorf. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ist noch nicht mal in der Lage eine schnöde Eingangsbestätigung zu schicken und ich habe 1000x nachgefragt. Man hängt als Anzeigensteller voll in der Luft und ich habe ja schließlich keinen Fahrraddiebstahl angezeigt!

Am 30.3.23, also nach 8 Wochen, erhielt ich dann folgendes Schreiben aus Düsseldorf:
Ermittlungsverfahren Erik Lierenfeld

Natürlich war ich erstmal happy und habe gedacht läuft und ich könne mich zurücklehnen und abwarten! Weit gefehlt, denn nur 3 Wochen später habe ich mit dem Chefredakteur der Rheinischen Post, Herrn Döbler gesprochen, eigentlich über ein anderes Thema. Ich wollte die Ermittlungen nicht stören, indem ich an die Presse damit gehe, aber wir kamen dann auf den Fall zu sprechen. Ich habe ihm das Schreiben der Staatsanwaltschaft zum Ermittlungsverfahren geschickt und er wollte sich bei der Staatsanwaltschaft rückversichern. Die Pressestelle hat zu Antwort gegeben, es läuft kein Ermittlungsverfahren gegen Lierenfeld. Das war einer der härtesten Schläge die ich je ins Gesicht bekommen habe. Ungefähr 1 Jahr später habe ich dann einen Brief von der Staatsanwaltschaft bekommen, dass hier ein Bürofehler vorlag!!! Das Verfahren wurde natürlich später eingestellt auch mein Widerspruch wurde vom Oberstaatsanwalt zurückgewiesen!

Liebe Staatsanwaltschaft Düsseldorf, verarschen kann ich mich am besten selbst, sonst schafft das nämlich keiner! Übrigens bei der Staatsanwaltschaft München I, wo ich die Magral wegen des Anfangsverdachts auf Betrug angezeigt habe, lief es genauso!

Deshalb werde ich gegen den verantwortlichen Staatsanwalt und den dazugehörigen Oberstaatsanwalt eine Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen! Mein Gefühl sagt mir, hier ist auch eine Einflussnahme von außen möglich…

Das war Teil 1 der staatsanwaltlichen Story. Teil 2 ist noch heftiger, noch unglaublicher:
——————————————

Am 27.1.22 veröffentlichte ich damals noch auf Dormatipps.de folgenden Satz an Herrn Lierenfeld gerichtet: „Wenn Sie morgen noch Bürgermeister unserer schönen Stadt sind, gehe ich zur Kripo!“ (siehe Strafbefehl gegen mich gleich). Ja das war genau einen Tag bevor ich die Anzeige oben aufgegeben habe. Seitdem ich das bürgermeisterliche „Geschäft“ mit der Magral AG lautstark kritisiere, weil ich unsere Stadt nicht untergehen sehen will, werde ich vom Meisteranwalt der Magral Herrn RA Harder, der in München am Platzl 4 residiert, wohl eine der teuersten Gegenden dort, mit einer juristischen Aktion nach der anderen überzogen! Mein Problem, ich kann mir keinen Anwalt leisten und muss mich selbst verteidigen und jede Gelstrafe kann für mich in Ersatzhaft enden, weil ich sie nicht bezahlen kann. Das ist der Magral AG und unserem ja so lieben Bürgermeister bekannt und deshalb versucht man mich in Gemeinschaftsarbeit in den Knast zu bekommen! Was natürlich aufgrund meiner Kritik und meinem Wissen, den Herren sehr gelegen käme! Aber auch das wird ihnen nicht helfen, selbst wenn eine Staatsanwaltschaft Düsseldorf sie dabei kräftig unterstützt.

So erreichte mich Anfang des Jahres über das Amtsgericht Neuss ein Strafbefehl aus Düsseldorf, und ich möchte betonen OHNE vorher dazu angehört worden zu sein!!! Der zuständige Staatsanwalt ist mir auch nicht bekannt!
Strafbefehl Breuer
Der zuständige Staatsanwalt aus Düsseldorf, wirft mir hier also eine Drohung vor, obwohl wohl jeder Jurastudent weiß, dass eine Drohung nur dann eine Drohung sein kann, wenn ich eine Straftat ankündige! Ist das für sie eine Straftat Herr Staatsanwalt wenn ich zur Kripo gehe???

Da ich ihnen nicht unterstellen möchte, dass sie das nicht wissen, werde ICH sie jetzt anzeigen wegen falscher Verdächtigung, damit sie auch mal erfahren, wie das Gefühl ist, wenn man Beschuldigter ist!

Wenn ich nicht eine umsichtige Richterin in Neuss gehabt hätte, die mir lediglich 500,- € Strafe, anstatt der von ihnen geforderten 4.200,- € gegeben hat, dann käme ich jetzt in Ersatzhaft!!! Kennen sie zufällig Herrn Lierenfeld persönlich??? Übrigens genau dieser Herr Lierenfeld ist seit 15.6. untergetaucht und ward nicht mehr gesehen! Ich möchte, dass sie ihren Job an den Nagel hängen! Ich hänge nämlich noch ein Disziplinarverfahren und ein Dienstaufsichtsbeschwerde hinten dran. Sie waren ja auch hart zu mir! 😉
—————-
Weiter geht`s mit der verseuchten Staatsanwaltschaft Düsseldorf
Wenn ich dann noch 14 Anzeigen wegen einer Hasskampagne gegen mich aufgebe, die übrigens genau dann startete nachdem ich unseren allseits beliebten Bürgermeister zum Rücktritt aufgefordert habe, mit Morddrohungen und Denunziationen als Kinderschänder, und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf mir die ALLE mit „Kein öffentliches Interesse“ zurückschickt, dann muss ich wohl das öffentliche Interesse dafür selbst wecken, oder!? Das was die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft in meinem Fall abgeliefert hat weder etwas mit einem Rechtsstaat, ja noch nicht mal was mit Artikel 3 des Grundgesetzes zu tun. „Jeder Mensch ist vor dem Gesetz gleich“ Und so gesehen, sind Teile der Staatsanwaltschaft Düsseldorf auf der falschen Seite des Grundgesetzes, was ein Paradoxon ist!

Hier das herausragende Beispiel, Schreiberling Daniel Hinrichs aus Dormagen ist identifiziert worden und DEN schützt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf, mich keineswegs!

Hier werde ich zum Kinderschänder gemacht, mit einem Fakeprofil das so gestaltet wurde, dass es nach meinem Profil aussieht, nur ein „r“ aus meinem Namen weggelassen wurde und einem geklautem und abartig veränderten Logo. DAS lässt ihre beschissene Staatsanwaltschaft mit nicht öffentlichem Interesse durchgehen. Können sie mich jetzt verstehen???

blank
Er hat das Foto eines Spielplatzes mit den Worten versehen „Hier schau ich immer gerne zu“. Auch schön mein verunstaltetes Logo, dass sich am Spielplatz einen runterholt!

Jetzt kommt seine Frau bzw. sein Kind, ein Fakeprofil Tanja Pewa, es ist derselbe Daniel Hinrichs!

blank


DAS war ein Grund, warum ich zum Schutz meiner Kunden die Dormatipps geschlossen habe und deswegen werde ich DICH Daniel, sobald ich dafür Zeit habe auf 400.000,- € Schadenersatz privat verklagen. Das kannst Du nur verhindern indem Du mir per eidesstattlicher Versicherung erklärst, warum Du so vorgegangen bist und wer Dein Auftraggeber war. Duzt Du eigentlich den Bürgermeister?

Von dem Plewa Profil gab es übrigens eine Verbindung zu einem Martina Lierenfeld Profil!
Ebenfalls gibt es eine Verbindung von einem Dormagener Stadtrat zu einem Typen bei der Covestro, der mich bei meinem Hoster denunziert hat, was zur Kündigung meines Agenturservers geführt hat! Das wird auch teuer!

Und wer glaubt das Geschäft über 240 Mio. mit der Magral wäre seriös, der tickt nicht mehr sauber!

Ich bin mir sicher, dass die Staatsanwälte, die meine Anzeigen in die Tonne gedrückt haben nicht wissen was sie mit sowas anrichten können! Meine Existenz habe ich verloren…

Und jetzt gehe ich eben auch noch gegen ihre super Staatsanwaltschaft die ohne Beachtung unseres Grundgesetzes arbeitet vor und zwar absolut zurecht!!!

Eine Staatsanwaltschaft in Uganda, ist mit Sicherheit besser! Es ist wie mit allem in Deutschland, wir werden ein Entwicklungsland!

Achim Breuer