Kommentar & Meinung:
Zu dem politischen Bordell gehören hier, Bürgermeister Lierenfeld, Gf. der WORADO Uwe Heidel, fast der gesamte Stadtrat, und der Politik Redakteur Klaus-Dieter Schumilas von der NGZ-Prawda!

Ich beziehe mich auf folgenden Artikel in der NGZ von heute:
Stadtrat Dormagen genehmigt Finanzspritze für Worado – Wohnungsbau in Nievenheim geht weiter

Wenn ein manipulierter und selbst auch manupulativer Schumilas, dass als „Gute Nachricht“ verkauft und ein Bürgermeister Lierenfeld seinen Gf. Uwe Heidel auch noch für das Desaster lobt, dann dürfen sie das! Wenn aber völlig verschwiegen wird, dass hier der Steuerzahler wieder für das Versagen unseres Bürgermeisters und des Uwe Heidel, der bei seinem Arbeitgeber zuvor fristlos entlassen wurde, in die Breche springen muß, dann ist das manipulativer Journalismus, und eine Vergewaltigung desselben.

Was war passiert? Lierenfeld und Heidel, dumm, inkompetent und naiv wie sie sind, haben einem wohlgemerkt STARTUP, dass noch nicht mal 3 Jahre existent war, einen Bauauftrag als Totalunternehmer über 15 Mio. € für das Worado-Projekt in Nievenheim erteilt. Die IMTI Enterprises GmbH hatte noch nicht mal adäquate Referenzen, und ist dann auch schnell im März diesen Jahres in Konkurs gegangen, weil keine Geld mehr da war. Jetzt fehlen der WORADA plötzlich 4,5 Millionen €, die der Steuerzahler aufbringen muß. Und nicht nicht mal die Sparkasse Neuss wollte das finanzieren, die unsere Hausbank ist und Kommunen praktisch immer Geld bekommen, leider!

Mir kann keiner erzählen, dass nicht schon Millionen an die IMTI geflossen sind, sonst hätten die wohl kaum angefangen zu bauen! Und die Pellikan ist von Anfang an dabei, was soll das für eine Leistung gewesen sein die zu finden, Heidel?

LIERENFELD, HEIDEL, SCHUMILAS, STADTRAT, IST DAS DIE POSITIVE NACHRICHT DIE IHR UNS BÜRGERN HIER VERKAUFEN WOLLT, JA???

Das politische Bordell hier, muss komplett ausgeräuchert werden… Lasst Euch nicht manipulieren von der Bagage und der Lokalpresse hier! Auch bei den Zinswetten von über 300 Mio. € werden wir verarscht und, und und…

Liernfeld hält uns sämtliche grundlegenden Wirtschaftszahlen der Stadt und des Konzerns vor, und das seit Jahren.

Der Schumilas Artikel ist übrigens wieder kritiklos eng angelehnt an die Pressemeldung der Stadt zu dem Thema, wie so oft! Wofür dann noch NGZ lesen?

Achim Breuer