Finanzkrise Dormagen

Kurzer, weil um 2:45 Uhr morgens verfasster Kommentar zu folgendem Artikel in der NGZ:
Die Politik attackiert Bürgermeister Lierenfeld

Ich versuche hier den Damen und Herren seit 21 Monaten klar zu machen, dass unsere Bürgermeister Erik Lierenfeld seit 9 Jahren den Konzern Stadt Dormagen in den Ruin führt, und jetzt werden sie plötzlich alle wach. Ich befürchte dafür ist es schon zu spät. Seis drum Hauptsache es passiert was!

Kurz meine Vorschläge als dringend erforderliche Sofortmaßnahmen:

1) Bürgermeister Lierenfeld muss gehen, egal wie. Entweder Rücktritt oder ein Abwahlverfahren einleiten.

2) Kämmerer Dr. Spillmann muss auch gehen!

3) Haushaltssicherungskonzept oder Nothaushalt, stimme ich zu. Das ist ein Muss.

4) Eine umfassende Bestandsaufnahme der Schuldensituation für den gesamten Konzern Stadt Dormagen. Ich bin bei 700 Mio. €, Bauchgefühl sagt mehr.

5) Neutrale Überprüfung der 9 Zinstauschverträge über 302,4 Mio. € durch einen Experten. Ich habe da eine hervorragende anerkannte Expertin an der Hand, davon gibt es nicht viele! Bloß nicht Prof. Dr. Rathgeber von der Uni Augsburg, der ist KEIN guter Ratgeber! Die Verträge und die daraus resultierenden Risiken sind aktuell nicht überschaubar und die Bombe kann jederzeit hochgehen, wenn sie das nicht schon ist!? Übersicht über bisher angefallene Kosten, die angefallen sind.

Für die Uhrzeit wars das erstmal!

Achim Breuer